Keine news_id übergeben.
 

Anzeige: 71 - 80 von 332.
 

Andreas

Dienstag, 23-02-10 19:31

Mir hat´s sehr gefallen!

 

Dietrich Albrecht

Mittwoch, 24-02-10 20:32

Lieber Alfred, Danke, macht Spaß und klüger. Hätte ich aus dem Stegreif mal wieder nicht zu erklären vermocht.

 

Dietrich Albrecht

Mittwoch, 24-02-10 20:38

Auch dies ist wieder eine runde Sache. Danke! D.

 

Dietrich Albrecht

Mittwoch, 24-02-10 20:49

Lieber Alfred, nun fühle ich mich ja über Gebühr geehrt mit meinem Foto im Internet. Sehr gefällt mir, wie Du den Titel Deiner Kolumne erklärst auch den Untertitel "Spritztouren im Wunderland der Sprache" mag ich. lass mich wissen, wenn Du wieder zurück bist von Deiner Spritztour in die Staaten.

 

lesemann

Samstag, 27-02-10 14:43

ich hab mich köstlich amüsiert, muss ich sagen...

 

Werner Kastor

Dienstag, 02-03-10 20:35

Weltis Wortwechsel sind stets amüsant und lehrreich. Ich schau da gerne rein.

 

Renate Meins

Sonntag, 07-03-10 10:54

Heute ist doch Sonntag, Und kein neuer Weltiswortwechsel auf dem Bildschirm umnd keine Abwesenheitsnotiz!. Das mache ich da bloß. Das Dichtungsmittel habe ich doch schon zweimal mit Vergnügen gelesen.

 

Teo

Dienstag, 09-03-10 09:12

das war mal eine charmante eigenwerbung. find ich gut. :)

 

jensen

Dienstag, 09-03-10 09:21

Das sich immer noch hartnäckig das Gerücht hält, der "Schach ohne Würfel"-Spruch sei von Poldi ... Tatsächlich stammt er vom Journalisten/Komiker Jan Böhmermann, gesagt in einer Podolski-Satire beim Radiosender 1Live. Ich zitiere dazu Wikipedia, der man zwar auch nicht alles glauben darf, die es in diesem Fall aber gut auf den Punkt bringt:

"Böhmermann ist Urheber des Ausspruchs „Fußball ist wie Schach - nur ohne Würfel!“, der u.a. von Spiegel Online und dem Kicker fälschlicherweise Lukas Podolski zugeschrieben und darum im Jahr 2008 um ein Haar von der Deutschen Akademie für Fußballkultur zum Fußballerzitat des Jahres 2008 gewählt wurde."

 

jensen

Dienstag, 09-03-10 09:22

Ich kaufe nachträglich noch ein "s" für mein erstes Wort. 'tschuldigung.

 
 

Mit ... teilen: 



Artikel empfehlen
Mein fremder Freund: Ob der Islam zu Deutschland gehört, steht dahin. Sicher jedoch ist, dass jeder von uns einen Menschen kennt und mag, der einer fremden Kultur entstammt. Anlass genug, ihn in einer kleinen Portraitfolge aus dem ominösen Migrationshintergrund treten zu lassen, eh ihn Sarrazin abschafft. Ein ähnliches Ziel haben sich die Fotografen Wim Woeber und Ralph Wentz vorgenommen, der Porträts aus der Kölner Keupstraße wir im Rahmen unserer Serie zeigen.


NEU

Streit
12.10.2016

Leidenschaften
11.01.2017
Der Volltreffer von Eppendorf
Liebeserklärung an eine Kneipe
Von Michael Schophaus (Text) und Frank Dietz (Fotos)

Die Reportage
06.08.2014

Die Stadt und ich
01.03.2014

Wiese und Weltall
12.12.2014

Bel Etage
14.04.2015

KrossMedia
12.01.2015