Philipp Maußhardt

1958 in Tübingen geboren, wo es ihm so gefiel, dass er auch dort studierte (Geographie+Politik), volontierte („Schwäbisches Tagblatt“) und heute noch lebt. Ab und zu kam er raus: Ressortleiter Lokales beim „Kölner Stadtanzeiger“, Pauschalist bei „taz“ und „Zeit“, Chefreporter bei der „Abendzeitung München“ und bei „Bunte“. Seit 2002 Mitglied der Reportageagentur Zeitenspiegel. Kann sich nicht erinnern, für irgendein Blatt noch nicht geschrieben zu haben (inkl. Bäckerblume, Bild, Deutsche Universitätszeitung, corriere dello sport).

Baut seit 30 Jahren an einem alten Bauernhaus in der Toskana, von dem er behauptet, es noch zu Lebzeiten fertig zu stellen. Dozent an der Zeitenspiegel-Reportageschule Günter Dahl in Reutlingen. Für seine Reportage über den ehemaligen NS-Kreishauptmann von Kolomea (Galizien) mit dem Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnet.

E-Mail: pm(at)zeitenspiegel.de

Mehr bei beschreiber.de